Klappern in Gransdorf

klappern 2013 teaserDas Klappern in der Osterwoche ist auch in Gransdorf eine alte Tradition. Als Teil unserer Brauchtumspflege hat es einen hohen Stellenwert in unserem Dorf.

Weil die Kirchenglocken während der Ostertage nach altem Eifeler Glauben „nach Rom geflogen sind“, übernehmen die Klapperkinder in Gransdorf und Hof Gelsdorf während dieser Zeit die Aufgabe, mit ihren Klappern zur Heiligen Messe und zum Gebet zu rufen. Dies tun sie erstmals am Abend des Gründonnerstags nach der Messe vom Letzten Abendmahl und dann dreimal täglich morgens, mittags und abends bis zur Osternacht.

Neubaugebiet "Im Flürchen"

Lageplan NeubaugebietDas Neubaugebiet „Im Flürchen“ liegt in schöner und ruhiger Ortsrandlage. Es schließt in südwestlicher Richtung an die bebaute Ortslage an.

Die Ortsgemeinde Gransdorf bietet hier noch drei bereits erschlossene Baugrundstücke zum Verkauf (50,00 €/m²).

Erstürmung des Rathauses

Weiberfastnacht 2013Auch in diesem Jahr erstürmte eine kleine aber feine Schar Gransdorfer Möhnen an Weiberfastnacht das Rathaus und übernahmen für die närrischen Tage das Regiment. 

Angesichts der weiblichen Übermacht erkannte der Ortsbürgermeister schnell die Aussichtslosigkeit eines etwaigen Widerstandes und übergab freiwillig den Gemeindeschlüssel.

Rosenmontag

Rosenmontag2013 07Der diesjährige Rosenmontagsumzug wurde von der Freiwilligen Feuerwehr Gransdorf ausgerichtet. Um 14.11 Uhr trafen sich die Wagen und Gruppen aus Gransdorf und benachbarten Dörfern zum Start auf Hof Eulendorf. Begleitet wurde der Umzug von den Musikanten der „Eifelkapelle Gransdorf“ sowie des Musikvereins "Alte Kameraden" aus Eisenschmitt. Unterwegs jubelten zahlreiche Zuschauer den Akteuren zu.

Tag des offenen Denkmals

Die Scheune der Eheleute Weyns-Zwanziger am Tag des offenen Denkmals in der Biermühle/GransdorfDie Eheleute Weyns-Zwanziger, Biermühle 1, Gransdorf, nahmen am 09.09.2012 zum zweiten Mal seit 2009 am „Tag des offenen Denkmals“ teil.

Bei strahlendem Sonnenschein konnten die Besucher das Ständerwerk einer Fachwerkscheune aus dem Jahr 1648 besichtigen. Bis Anfang 2013 soll die Scheune fertig gestellt sein. Ebenfalls wurde die Ausführung von Fachwerkarbeiten und Lehmputz unter Mitwirkung eines Lehmputzbetriebes demonstriert.